SIXTIES BABY!

R.E.S.P.E.CT
All I’m askin’ is for a little respect when you come home“  Aretha Franklin 

Ja, was Aretha Franklin in diesem Song erzählt, beschreibt perfekt die Revolution der Frauen in den 60er Jahren. Noch in den 50er Jahren (Wirtschaftswunderjahre) hatte man eine starre Vorstellung, wie die Rollenverteilung zu sein hatte: Der Mann geht arbeiten und die Frau steht umsorgend und hübsch an seiner Seite und verschönert ihm den Alltag so gut wie möglich. Die Kinder der 60er Jahre hatten vor allem ein Ziel: „ Ja nicht so prüde und elitär sein wie unsere Eltern“. Das zeigte sich vor allem in der Mode. Frauen fingen an sich zu emanzipieren, die Hippies erlangten dann endlich ihren ersehnten Platz in der Gesellschaft, radikale Studenten kämpften für mehr Bürgerrechte und Freiheit. 

Anders sein um jeden Preis war das Machtwort der Frauen aus den 60ern. Es entstand der wilde „Priel“-Print (starke, grelle Farben und ein wildes Blumenmuster), der Minirock provozierte Aufschreie in der sonst so steifen Gesellschaft, Frauen in Hosen und Anzügen wurden „in“ und populär und die ersten Shorts kamen in die Modezeitschriften. Steife und wadenlange Kleider waren „out“, die perfekten Locken, mit denen man wie aus dem Ei gepellt aussah und die immer perfekten roten Nägel wurden verpönt.

Die Frauen der 60er waren wild und frei und das sah man vor allem an ihren Outfits. Die Hippies lagen gerne mit einer „Tüte“  im Gras in den Stadtparks, in Karottenhosen (eine noch weitere Form der jetzigen Schlaghose) und Häkeltops, die gerade mal das Wichtigste verdeckten, dazu die runde Sonnenbrille und das Batik Stirnband. Die schicken Mädels trugen einen Minirock, am besten in Rosa, hohe Stiefel und ein Frottee-Top, das Schulternzeigen zuließ. 

Auch sie wollten die Blicke der Männer herausfordern, endlich frei sein und stolz ihre Beine zur Schau stellen und davon auch noch zwei! Man war zufrieden, wenn Mutti und Vati am Frühstückstisch sich fast verschluckten, wenn das Töchterchen morgens aus dem Bad kam und riefen „ Willst du dir heute auch noch etwas anziehen?“    

Wir können diesen mutigen Frauen dankbar sein, dass wir heute bauchfrei und beinlang im Minirock herumlaufen dürfen, sie haben uns diesen Pfad frei getrampelt! Was uns heute noch von diesen Modetrends geblieben ist, sind: Der Minirock, die Hosen, die gerade wiederkommenden Häkeltops und – dem Himmel sei Dank – Bikinis und die BobMarley-Sonnenbrillen.