Wichtige Verbindungsstraße – gesperrt!

Stuttgarts ewige Baustellen

Der Botnanger Sattel: die einzige direkte Verbindung zwischen Botnang und der Innenstadt ist seit März gesperrt und bis Ende Juli soll sich daran auch nichts ändern. 2018 gab es schon einmal einen Wasserrohrbruch. Folge: mehrere Monate Sperrung. Und jetzt kommt es: Wir erinnern uns: 2014. Sperrung des Botnanger Sattels. Ursache? Dreimal darf man raten: Wasserrohrbruch! Nun, dieses Jahr ist eine 30 cm dicke Wasserleitung, die 100 Meter westlich des Botnanger Sattels geplatzt ist. Langsam könnte man sich daran gewöhnen.
Aber was genau bedeutet die lange Sperrung jetzt für die Menschen und auch Geschäfte in Botnang und hat das ganze vielleicht auch Auswirkungen auf die Umwelt?

Weiterlesen

Verschwunden – 10. Ein neues Mitglied?

Wir mussten alle mit auf das Präsidium für die Zeugenaussagen. Dadurch bekamen wir noch ein paar Zusatzinformationen, bevor Evelin, das befreite Mädchen, zurück nach Hause durfte und wir zum Wohnwagen. Das war in den frühen Morgenstunden bei Sonnenaufgang. Evelin ist die Tochter von Paul Knall, der wurde mit ihr erpresst und ließ sich in die Angelegenheit mit reinziehen. Evelin hatte nun nur noch ihre Oma in Girlland und ihren Onkel in Südaustralien. Ihre Mutter war kurz vor der Freilassung von Paul gestorben.

Weiterlesen

Drei Frauen, die man kennen sollte – 3. Qui Jin

Revolutionärin
18. November 1875 – 15. Juli 1907

Vor 148 Jahren wurde Qiu Jin in der Hafenstadt Xiamen in China in einer Adelsfamilie geboren. Zu dieser Zeit war China von einer patriarchalischen Gesellschaft geprägt. Frauen mussten zu Hause bleiben und sich um den Haushalt kümmern. Schon als kleines Mädchen musste Qiu Näharbeiten lernen und sich später einer arrangierten Ehe unterwerfen. Aber insgeheim träumte sie davon, Dichterin zu werden.

Zu diesem Zeitpunkt verwandelte sich China gerade von einem Kaiserreich in eine Republik und es bildeten sich täglich neue revolutionäre Gruppen. Auch Qiu wollte ein Teil dieser Bewegung sein. Also verließ sie ihren gewalttätigen Ehemann und zog nach Japan. Dort schrieb sie Gedichte über ihre Wahrnehmung der Stellung der Frau in China, übte sich im Schwertkampf und lernte Sprengstoff herzustellen.
Nach einem Jahr kehrte Qiu Jin wieder zurück nach China und gründete die „Chinesische Frauenzeitschrift“. Sie ermutigte Frauen, die herrschende Qing – Dynastie zu stürzen und gründete einige Zeit später eine Schule, in der sie angeblich Sportlehrer ausbildete, die in Wahrheit aber dazu diente, Männer für den bevorstehenden revolutionären Kampf zu trainieren. Als Qiu gewarnt wurde, Soldaten seien auf dem Weg zu ihr, um sie zu verhaften, weigerte sie sich zu fliehen und ihren Kampf aufzugeben. Qiu Jin wurde hingerichtet.
Sie gilt in China aber heute noch als Nationalheldin und steht für die Unabhängigkeit der Frauen.

„Erzähl mir nicht, Frauen seien nicht aus dem Stoff von Helden gemacht.“ – Qui Jin

Drei Frauen, die man kennen sollte – 2. Madame Saqui

Akrobatin
26. Februar 1786 – 21. Januar 1866

Vor 237 Jahren wurde Marguerite-Antoinette-Sévéne Lalanne zur Zeit der Französichen Revolution geboren. Ihr Vater war Akrobat, musste seinen Beruf jedoch aufgeben, da die Menschen während der Revolution nicht genug Geld für Zirkusbesuche übrig hatten. Marguerites größter Traum war es, Seiltänzerin zu werden. Ihr Vater versuchte es ihr jedoch auszureden.
Doch Marguerite hielt an ihrem Traum fest und ließ sich mit 10 Jahren von einem alten Freund der Familie heimlich im Seiltanz trainieren. Mit 11 Jahren hatte sie ihren ersten Auftritt, welcher ein voller Erfolg war. Ihr Vater sah ein, dass er unrecht hatte, und die Familie gründete eine große Zirkuskompanie mit Marguerite als ihrem großen Star.

Mit 18 Jahren heiratete sie den Akrobaten Julien Saqui und trat von nun an als „Madame Saqui“ auf. Sie war sehr erfolgreich mit ihren Seiltanzshows und durfte sogar vor Kaiser Napoleon auftreten. Und jetzt kommt’s: Dabei tanzte sie auf einem Seil, das hoch oben zwischen den Türmen der Kathedrale von Notre-Dame gespannt war. Madame Saqui war für ihren außerordentlichen Mut und ihr großes Talent bekannt und trat sogar noch im Alter von 75 Jahren mit ihrer Seiltanznummer auf!