Feminismus – Was ist das eigentlich genau?

Ein Beitrag zur Begriffsklärung
Da es oft Missverständnisse gibt über den Begriff Feminismus und darüber, was es bedeutet, ein/e Feminist/in zu sein, hier eine kurze Definition dazu:
Der Begriff Feminismus stammt aus einer Zeit, in der der Kampf der Gleichberechtigung der Geschlechter zum allergrößten Teil von Frauen ausging und er leitet sich von dem lateinischen Wort femina (= Frau) ab. Erstmals entstand er Ende des 19. Jahrhunderts und setzte sich 1968 als internationaler Leitbegriff durch. Feminismus bedeutet also die Forderung nach sozialer, politischer und wirtschaftlicher Gleichstellung der Geschlechter. Es geht darum, dass Männer in unserer Gesellschaft immer noch häufig priorisiert werden und es ungesunde Stereotypen gibt, worunter Frauen, aber auch Männer leiden.
So gibt es Lohn- und Gehaltsunterschiede, bei denen die Frauen im Nachteil sind, Berufschancen für Frauen sind in vielen Bereichen schlechter, aber auch, was weniger oft beachtet wird: Produkte für Frauen sind oft deutlich teurer als das männliche Pendant dieses Produkts, um nur ein paar wirtschaftliche Probleme zu nennen. Sexualisierung und sexualisierte Gewalt gegen Frauen sind zwei weitere große Probleme.
Die Liste geht weiter, doch an dieser Stelle ist es wichtig zu erwähnen, dass der Feminismus auch eindeutig anerkennt, dass oben aufgezählte Probleme auch von Männern erlebt werden und es das Ziel ist, Ungleichbehandlung nicht nur auf Seiten der Frauen, sondern auf beiden Seiten zu beheben.
Ein/e Feminist/in zu sein, bedeutet nicht, dass man das weibliche Geschlecht dem männlichen bevorzugt, sondern ganz einfach, dass man sie einander gleichstellt. Feminismus bedeutet also nicht: Frauen > Männer, sondern: Frauen = Männer. Männer können also ebenso Feministen sein!
Vorstellungen von Sexismus, Misogynie und Antifeminismus stehen somit im totalen Gegensatz zum Feminismus.
Als Feminist/in muss man sich auch nicht automatisch gegen alle gesellschaftlichen Stereotypen und Normen stellen, sondern es bedeutet einfach, dass man als Mensch, egal, als welches Geschlecht man sich identifiziert, die Wahl hat selbst zu entscheiden, wie man leben möchte und dies unabhängig vom Geschlecht frei und ohne Hürden tun kann.
Somit steht Feminismus letztlich nicht nur für die Gleichstellung von Mann und Frau, sondern auch die aller anderen Geschlechter.

Dieses so oft ins Negative gezogene Wort „Feminismus“ hat also eigentlich eine positive Bedeutung. Ich hoffe, ich habe die gröbsten Missverständnisse über diesen Begriff aufklären können!

Elisa Scholpp